Frohn GmbH

Ausgesuchte Neuerungen 1. Quartal 2012

Artikel vom 01.03.2012

Pl├Ąne f├╝r 2013/2014: Kleine Steuersenkung soll kalte Progression mildern

Die sogenannte kalte Progression beschreibt dem Umstand, dass ein Teil der Steuermehreinnahmen auf die progressive Ausgestaltung unseres Steuersystems zur├╝ckgeht: So f├╝hrt eine Lohnsteigerung auch zu einer steuerlichen Mehrbelastung. Die Lohnsteigerung soll die Inflationsrate ausgleichen und damit die Kaufkraft erhalten, doch die Mehrbelastung ├╝bersteigt in vielen F├Ąllen den Inflationsausgleich.

Der geplante Ausgleich, der 2013 und 2014 durch das Gesetz zum Abbau der kalten Progression umgesetzt werden soll, wird in folgenden Schritten umgesetzt:

Der Grundfreibetrag steigt zum 01.01.2013 um 126 EUR auf 8.130 EUR und zum 01.01.2014 um weitere 224 EUR auf dann 8.354 EUR. Er verschont das Existenzminimum nach dem Mindestbedarf f├╝r den Lebensunterhalt von der Steuer.

Der Tarifverlauf steigt bis 2014 ebenfalls um insgesamt 4,4 %. Dies soll vermeiden, dass die steuerliche Durchschnittsbelastung steigt, wenn Lohnerh├Âhungen nur die Inflationsrate ausgleichen.

Der Eingangssteuersatz bleibt mit 14 % unver├Ąndert.

Der Spitzensteuersatz von 45 % gilt ab 2013 bereits ab einem zu versteuernden Einkommen von 250.000 EUR je Person. Die Grenze sinkt also von derzeit 250.730 EUR um 730 EUR und bei der Zusammenveranlagung von Eheleuten um 1.460 EUR auf dann 500.000 EUR. Bei Einkommen, bei denen die Reichensteuer greift, erfolgt also kein Ausgleich der kalten Progression. Es bleibt aber dabei, dass der Aufschlag von 3 % nur auf das Einkommen angewendet wird, das die Betragsgrenze ├╝bersteigt.

Kranken- und Pflegeversicherung: Entlastung vor allem f├╝r Eltern mit Kindern in der Ausbildung

Aufgrund des B├╝rgerentlastungsgesetzes k├Ânnen Sie seit 2010 Ihre Beitr├Ąge zur Basisabsicherung in der Kranken- und Pflegeversicherung in voller H├Âhe absetzen - unabh├Ąngig davon, ob Sie privat oder bei der gesetzlichen  Krankenkasse als Arbeitnehmer oder Selbst├Ąndiger versichert sind. Haben Sie f├╝r Ihr Kind Anspruch auf einen Steuerfreibetrag oder Kindergeld, sollten Sie f├╝r die anstehende Einkommensteuererkl├Ąrung 2011 diese Angaben bei Ihrem Steuerberater nicht vergessen .....

Alleinerziehende: Entlastungsbetrag entf├Ąllt bei Zuzug eines Erwachsenen

Alleinerziehende M├╝tter und V├Ąter ohne Anspruch auf den g├╝nstigen Splittingtarif k├Ânnen einen Entlastungsbetrag von
1.308 EUR pro Kalenderjahr (Lohnsteuerklasse II) steuerlich geltend machen, wenn neben Ihnen und Ihrem Kind keine weiteren Erwachsenen mit im Haushalt leben. F├╝r den Entlastungsbetrag ist es aber bereits sch├Ądlich, wenn auch noch ein vollj├Ąhriges Kind ohne Anspruch auf Kindergeld oder -freibetrag bei Ihnen wohnt....

Kindergeld: Vollj├Ąhrige m├╝ssen sich immer wieder ausbildungssuchend melden

Eltern k├Ânnen f├╝r ihr vollj├Ąhriges Kind unter anderem dann noch Kindergeld beziehen, wenn es seine Berufsausbildung mangels eines Ausbildungsplatzes nicht beginnen bzw. fortsetzen kann. Der Bundesfinanzhof (BFH) hat k├╝rzlich den Fall einer neuzehnj├Ąhrigen Schulabbrecherin zum Anlass genommen, die Voraussetzungen f├╝r die verl├Ąngerte Kindergeldzahlung darzustellen. Danach wird das Kindergeld aufgrund eines fehlenden Ausbildungsplatzes nur dann fortgezahlt, wenn sich das Kind ernsthaft um einen Ausbildungsplatz bem├╝ht .....

Kindergeld: Semestergeb├╝hren d├╝rfen voll abgezogen werden!

Seit 2012 k├Ânnen vollj├Ąhrige Kinder unbegrenzt hinzuverdienen, ohne dass ihre Eltern um das Kindergeld bangen m├╝ssten. Denn die bisherige Einkommensgrenze von 8.004 EUR ist durch das Steuervereinfachungsgesetz 2011 aufgehoben worden. Sie muss allerdings dann noch beachtet werden, wenn die Familienkasse r├╝ckwirkend die Anspruchsvoraussetzungen f├╝r 2011 ├╝berpr├╝ft...

Ausbildung und Studium: Sind Ausbildungskosten als Werbungskosten abziehbar?

Wer nach der Schule direkt eine Ausbildung oder ein Studium beginnt, kann die Kosten hierf├╝r von der Steuer absetzen - jedenfalls wenn es nach dem Bundesfinanzhof (BFH) geht! In zwei vielbeachteten Urteilen haben die Richter die Kosten f├╝r ein Medizinstudium und eine Pilotenausbildung als vorweggenommene Werbungskosten anerkannt.

Hinweis: Der Gesetzgeber hat inzwischen reagiert und will den Abzug von Studien- und Ausbildungskosten als vorweggenommene Werbungskosten oder Betriebsausgaben per Gesetz ausschlie├čen. Gleichzeitig ist geplant, die H├Âchstgrenze f├╝r den Sonderausgabenabzug von Ausbildungskosten von zurzeit 4.000 EUR auf 6.000 EUR zu erh├Âhen. Wir behalten die Entwicklungen f├╝r Sie im Auge und informieren Sie ├╝ber den neuesten Stand.

Au├čergew├Âhnliche Belastungen: Heimkosten sind auch bei vorheriger Schenkung noch absetzbar

Bei einem durch Krankheit, Alter oder Pflegebed├╝rftigkeit veranlassten Aufenthalt in einem Seniorenheim sind die Kosten f├╝r die Unterbringung als au├čergew├Âhnliche Belastungen absetzbar. ├ťbernehmen Sie die Kosten einer Heimunterbringung f├╝r einen nahen Angeh├Ârigen, k├Ânnen Sie diese nur dann geltend machen, wenn diese zwangsl├Ąufig sind. Dies ist der Fall, wenn die untergebrachte Person gar kein oder nur ein geringes Verm├Âgen besitzt und soweit ihre eigenen Eink├╝nfte und Bez├╝ge zur Deckung der Heimkosten nicht ausreichen.

Der Abzug der Aufwendungen f├╝r eine Heimunterbringung scheitert aber nicht generell daran, dass Ihr unterst├╝tzter Verwandter Ihnen zuvor - etwa durch vorweggenommene Erbfolge - ein Grundst├╝ck gegen Vorbehaltsnie├čbrauch ├╝bertragen hat. Es kann nicht automatisch davon ausgegangen werden, dass der Schenker seine Unterst├╝tzungsbed├╝rftigkeit selbst verschuldet hat und damit keine Zwangsl├Ąufigkeit mehr vorliegt. Vielmehr k├Ânnen die Heimunterbringungskosten in erster Linie auf die eingetretene Pflegebed├╝rftigkeit des Angeh├Ârigen sowie auf den R├╝ckgang der Mietertr├Ąge aus dem Grundst├╝ck zur├╝ckzuf├╝hren sein.

Erbschaft und Schenkung: Was versprechen die Erbschaftsteuer-Richtlinien 2011?

Die Erbschaftsteuer-Richtlinien (ErbStR) 2011 ersetzen die l├Ąngst veralteten ErbStR 2003, da inzwischen mehrere Gesetze wesentliche Neuerungen gebracht haben. Das gilt insbesondere f├╝r die Erbschaftsteuerreform 2009, aber auch f├╝r das Wachstumsbeschleunigungsgesetz, das Jahressteuergesetz 2010 und das Gesetz zur ├änderung des Zugewinnausgleichs- und Vormundschaftsrechts.

Richtlinien sind Weisungen an die Finanzbeh├Ârden zur einheitlichen Anwendung des geltenden Rechts. Sie sind zwar weder f├╝r Sie als Steuerzahler bindend noch f├╝r uns als Berater, geben aber eine verl├Ąssliche Richtschnur und Rechtssicherheit im Umgang mit dem Fiskus.

Automatisiertes Verfahren: So wird die Kirchensteuer auf Kapitalertr├Ąge k├╝nftig abgef├╝hrt

Derzeit k├Ânnen Sie als Privatanleger die Kirchensteuer auf Antrag direkt durch Ihre Bank, Bausparkasse, Fondsgesellschaft oder Ihr Versicherungsunternehmen mit abgeltender Wirkung einbehalten lassen. Dazu m├╝ssen Sie dem Kreditinstitut allerdings Ihre Konfession mitteilen. Alternativ k├Ânnen Sie sich f├╝r die Kirchensteuer vom Finanzamt gesondert veranlagen lassen, indem Sie die einbehaltene Abgeltungsteuer erkl├Ąren.

Diese Wahlm├Âglichkeit soll k├╝nftig entfallen: Eine gesetzliche ├änderung soll bei der Kirchensteuer auf Kapitalertr├Ąge ein automatisiertes Verfahren einf├╝hren. Damit soll das Kirchensteueraufkommen zeitnah erfasst und gesichert werden. Diese ├änderung soll erstmals f├╝r Kapitalertr├Ąge gelten, die nach 2013 zuflie├čen.

Damit die Kreditinstitute wissen, ob ein Kunde kirchensteuerpflichtig ist, und die Steuer gegebenenfalls einbehalten k├Ânnen, bedarf es zun├Ąchst einer Online-Anfrage bei einer zentralen Datenbank im Bundeszentralamt f├╝r Steuern. Dies soll einmal j├Ąhrlich oder - etwa bei Neukunden - anlassbezogen geschehen. Die Zuordnung erfolgt dann ├╝ber die gespeicherten Daten zur Steuer-Identifikationsnummer (Steuer-ID), ├Ąhnlich der Abfrage f├╝r die Bildung der elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmale bei Arbeitnehmern. Besteht eine Konfession, f├╝hrt die Bank die Kirchenabgabe zusammen mit der Abgeltungsteuer an das Finanzamt ab.

Hinweis: Ein Kreditinstitut kann auf diesem Weg auch ├╝berpr├╝fen, ob die Steuer-ID, die sein Kunde ihm mitgeteilt hat, zutreffend ist. Die Steuer-ID ist bei Einreichung eines neuen oder ge├Ąnderten Freistellungsauftrags seit 2011 verpflichtend, damit dieser G├╝ltigkeit besitzt.

Den Abruf Ihrer Kirchensteuermerkmale k├Ânnen Sie jederzeit beim Bundeszentralamt f├╝r Steuern sperren lassen. Dies soll die Beh├Ârde elektronisch erm├Âglichen, etwa ├╝ber ein Online-Portal. Dann werden Sie erst wieder ├╝ber Ihre Einkommensteuererkl├Ąrung zur Kirchensteuer veranlagt.

Elektronische Steuerdaten├╝bertragung: Die Fairness f├╝r Steuerzahler soll wiederhergestellt werden

Auch bei der Einkommensbesteuerung setzen sich die elektronische Daten├╝bertragung und -verarbeitung immer mehr durch. Dies n├╝tzt vor allem der Finanzverwaltung und weniger dem Steuerzahler. Deshalb haben Steuerberaterverb├Ąnde  eine Eingabe an den Finanzausschuss des Deutschen Bundestags und an das Bundesfinanzministerium verfasst. Darin fordern sie rasche Umgestaltungen, um die Nachteile f├╝r den Steuerzahler zu beseitigen.

Die Finanzverwaltung sammelt immer mehr Daten ├╝ber den Steuerzahler von Dritten ein. So sind etwa Arbeitgeber, Arbeitsagenturen, private und gesetzliche Rentenversicherer sowie Krankenkassen verpflichtet, Daten elektronisch an den Fiskus zu ├╝bermitteln. Der Steuerzahler als eigentlich Betroffener bleibt dabei h├Ąufig au├čen vor. Da dies dem Steuerlaien oft gar nicht auff├Ąllt, fordern die Verb├Ąnde eine klare gesetzliche Verpflichtung, Betroffene sowohl ├╝ber den Inhalt als auch ├╝ber den Zeitpunkt der Meldung zu informieren.

In der t├Ąglichen Praxis der Finanz├Ąmter werden die, in der Steuererkl├Ąrung angegebenen, Betr├Ąge oft einfach durch elektronisch gemeldete Daten ├╝berschrieben. Stellt sich sp├Ąter heraus, dass die urspr├╝nglichen Betr├Ąge doch zutrafen, ├Ąndern Finanzbeamte den Bescheid meist nur, wenn er nachteilig f├╝r den Fiskus war. Steuerzahler aber m├╝ssen Einspruch einlegen, um ihr Recht durchzusetzen. Daher sollen die Finanz├Ąmter Datenabweichungen zun├Ąchst ├╝berpr├╝fen m├╝ssen, bevor sie sie ├╝bernehmen d├╝rfen.

Heutzutage ├╝bertr├Ągt der Steuerzahler seine Steuererkl├Ąrung via Internet zum Finanzamt, nachdem er seine Daten selbst eingegeben hat. Hat er sich zu seinem Nachteil verschrieben (h├Ątte er also Anspruch auf Erstattung) und stellt er dies erst nach Ablauf der Einspruchsfrist fest, kann er den Fehler wegen Bestandskraft nicht mehr korrigieren. Hat er sich jedoch zu seinem Vorteil vertan (und m├╝sste also eine Nachzahlung leisten), kann das Finanzamt den Bescheid sp├Ąter noch ├Ąndern. Deshalb fordern die Verb├Ąnde, dass Schreib- und ├Ąhnliche Fehler des Steuerzahlers nachtr├Ąglich korrigiert werden k├Ânnen - was zu Zeiten der Papiererkl├Ąrung ja auch kein Problem war.

H├Ąusliches Arbeitszimmer: Wann steht ein anderer Arbeitsplatz bereit?

Die Kosten f├╝r ein h├Ąusliches Arbeitszimmer k├Ânnen nur dann in voller H├Âhe abgezogen werden, wenn das Arbeitszimmer der Mittelpunkt der gesamten betrieblichen und beruflichen T├Ątigkeit ist. Daneben sieht das Einkommensteuergesetz noch einen beschr├Ąnkten Kostenabzug von 1.250 EUR pro Jahr vor, der immer dann eingreift, wenn dem Berufst├Ątigen f├╝r seine betriebliche oder berufliche T├Ątigkeit kein anderer Arbeitsplatz zur Verf├╝gung steht
(z.B. bei Lehrern). Zur genauen Abkl├Ąrung inwieweit in Ihrem Fall eine Steuererm├Ą├čigung m├Âglich ist, kl├Ąren Sie bitte mit uns ab.  ...

H├Ąusliches Arbeitszimmer: T├Ątigkeit in den Wohnr├Ąumen gef├Ąhrdet die Anerkennung

Der Bundesfinanzhof (BFH) hatte 2009 entschieden, dass die Aufwendungen bei einer gemischt veranlassten Reise in einen beruflichen und einen privaten Teil aufgeteilt und steuerlich entsprechend geltend gemacht werden k├Ânnen. Die Finanzverwaltung hat dies auf alle Einkunftsarten ├╝bertragen, soweit sich die Kostenbereiche anhand eines naheliegenden und sachgerechten Ma├čstabs - notfalls durch Sch├Ątzung - aufteilen lassen. Fraglich ist nun, inwieweit zwischen einem privaten Wohnbereich und einem Arbeitszimmer eine klare Abgrenzung gegeben ist.

In einem Fall des Finanzgerichts Hamburg erledigte ein selbst├Ąndiger Unternehmensberater seine Arbeiten vom Wohnzimmer aus und nutzte den Essbereich sowie einen Teil des Wohnzimmers f├╝r PC und Drucker. Seine Aufwendungen konnten steuerlich aber nicht ber├╝cksichtigt werden, denn

  • es lag kein h├Ąusliches Arbeitszimmer vor, bei dem sie h├Ątten als Betriebsausgaben abgesetzt werden k├Ânnen. Dazu h├Ątte der Raum seiner Lage, Funktion und Ausstattung nach n├Ąmlich in die h├Ąusliche Sph├Ąre eingebunden sein und vorwiegend der Erledigung der Arbeit als Unternehmensberater dienen m├╝ssen. Ferner h├Ątte er klar vom privaten Wohnbereich abgegrenzt sein m├╝ssen.
     
  • es fehlte an objektivierbaren Kriterien f├╝r eine Aufteilung. Eine Aufteilung nach Quadratmetern h├Ątte die Nutzungsverh├Ąltnisse in der Wohnung nicht zutreffend wiedergegeben. F├╝r eine Trennung mit Hilfe einer zeitlichen Komponente fehlte es ferner an einem klar erkennbaren, nachvollziehbaren Ma├čstab.

Sofern in der Wohnung oder dem Eigenheim das Arbeitszimmer nicht von den Wohnr├Ąumen getrennt ist, lassen sich die Aufwendungen nicht als Werbungskosten oder Betriebsausgaben absetzen. Denn in solchen F├Ąllen geht der Fiskus nicht mehr davon aus, dass die private Mitbenutzung des heimischen B├╝ros von nur untergeordneter Bedeutung (unter 10 %) ist.

Hinweis: Die Vermutung einer privaten Mitbenutzung ohne Aufteilungskriterien k├Ânnen Sie beispielsweise ausschlie├čen, indem Sie gew├Ąhrleisten, dass Arbeits- und Wohnbereich strikt getrennt nutzbar sind - etwa durch einen Raumteiler. Dies ist in der Praxis aber sehr schwer nachzuweisen, wenn etwa das Wohnzimmer am Abend oder am Wochenende f├╝r B├╝roarbeit genutzt wird.

Gutscheine: Wann f├Ąllt Umsatzsteuer an?

Die Oberfinanzdirektion Karlsruhe (OFD) hat k├╝rzlich neue Hinweise zur umsatzsteuerlichen Behandlung von Gutscheinen gegeben. Zun├Ąchst weist sie darauf hin, dass zwischen Nennwertgutscheinen und Warengutscheinen zu unterscheiden ist: Auf Nennwertgutscheinen ist ein fester W├Ąhrungswert - beispielsweise in Euro - aufgedruckt. Bei der Ausgabe erfolgt noch keine Umsatzversteuerung. ...

Angeh├Ârigenvertr├Ąge: Bei Vermietung unter Marktniveau gelten neue Steuerregeln

Vermieten Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung auf Dauer, k├Ânnen Sie auch die laufenden Kosten, die Schuldzinsen und die Abschreibungen steuerlich ber├╝cksichtigen. Das Finanzamt ├╝berpr├╝ft Ihren Fall nur unter besonderen Umst├Ąnden auf Liebhaberei - wenn Sie die Wohnung beispielsweise an Verwandte zu einem Preis unter dem Marktniveau ├╝berlassen. Dann mussten Sie als Vermieter bisher belegen, dass langfristig gesehen ein ├ťberschuss der reduzierten Mieteinnahmen ├╝ber die kompletten Aufwendungen m├Âglich ist. Denn f├╝r den Abzug von Werbungskosten tragen Sie die Beweislast. Das hat sich ab 2012 ge├Ąndert: Die ├ťberschussprognose ist entfallen und es gibt eindeutige gesetzliche Vorgaben....

Werbungskosten bei Mieteink├╝nften: D├╝rfen Kreditzinsen nach dem Hausverkauf weiter abgezogen werden?

Verkaufen Sie Ihre zuvor vermietete Immobilie und reicht der Verkaufspreis nicht aus, um die noch auf dem Haus lastenden Kredite zu tilgen, verweigert das Finanzamt den Abzug der weiterhin bezahlten Schuldzinsen als nachtr├Ągliche Werbungskosten.

Kontaktieren Sie uns unbedingt in diesem Fall.....

iconBack_20x20